Startseite
Geschichte
Orgel
Chor
Kulturzentrum
Die Pension Barroco na Bahia
Konzerte
Oper
Discographie
Press Echo
Helfen Sie mit
Guestbook
Kontakt
Rundbrief

Die ehemalige koloniale Stadtvilla das Gründers der Tageszeitung "A Tarde" war in den neunziger Jahren bereits eine von illegalen Bewohnern und Termiten invadiertes Anwesen. Die einstige Pracht war vor lauter Zerfall kaum noch zu erahnen. Dabei hatte vor vielen Jahren die Familie des ehemaligen Bewohners "Dr. Ernesto Simões Filho" das früher sehr repräsentative Wohnhaus der Erzdiözese zum Geschenk gemacht mit der Auflage, dort nach der Renovierung eine kulturelle Aktivität der Erzdiözese unterzubringen. Da es solche Aktivitäten lange Zeit nicht mehr in der Erzdiözese gab, verfiel das Jungendstilhaus weiter. Seit der Ankunft von Hans Bönisch in Salvador gab es aber schon Kontakte mit dem Direktor des "Europäischen Zentrums für Handwerkliche Denkmalpflege Schloss Raesfeld", Herrn Jürgen Pallada. In den nachfolgenden Jahren konnten die gemeinsamen Ideen der Restaurierung dieses herrlichen kolonialen Anwesens reifen. Als im Jahr 1995 mit dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland ein Geldgeber gefunden war, konnten die Restaurierungsarbeiten im Mai 1995 in Salvador unter der Gesamtleitung von Hans Bönisch beginnen. Zwischen Mai 1995 und Juni 1996 waren insgesamt 45 deutsche Restauratoren vom Schloss Raesfeld zusammen mit brasilianischen Handwerkern an der Restaurierung beteiligt.

Die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Brasilienern war nicht immer ganz einfach aber nie langweilig und immer spannend. Im November 1996 konnte die Stadtvilla dann endlich fertiggestellt werden und mit einem grossen Fest unter Beteiligung der Deutschen Botschaft und zahlreicher Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens eingeweiht werden. Der Kardinalprimas von Brasilien und Erzbischof von Salvador, Dom Lucas Moreira Neves, übergab das Gebäude offiziell dem Projekt Barroco na Bahia. Heute finden in der "Antiga Residência do Dr. Ernesto Simões Filho", so der offizielle Name des Kulturzentrums, die Proben der drei Chöre, Kurse und andere Veranstaltungen statt. Es gibt drei grosse Säle, zwei kleine Büros, Hausmeisterwohnung, Küche, 3 Badezimmer, grosse Veranda mit Springbrunnen, ein altes Badezimmer und zahlreiche gut restaurierte Muschelmosaiken an den Hauswänden und Fussböden.

Im Jahr 1998 konnte am Grundstücksende ein Haus für den Kinderchor und andere Aktiviäten durch die grosszügige Spende von Frau Marga Schmittmann aus München errichtet werden. Im November 1999 wurde im ausgegrabenenen Keller das "Berlin-Café" eingeweiht. Drei Klaviere in den verschiednen Räumen werden jeden Tag von zahlreichen Musikern und Sängern auch ausserhalb der offiziellen Aktivitäten umlagert. Die Räumlichkeiten können auch für andere Aktivitäten nach Absprache vergeben werden. Besuche können vereinbart werden:Tel: + 55 71 3241 6031 (8:30-12:00 / 14:00 - 18:00).

 

 


Barroco na Bahia
Rua Jogo do Carneiro, 34 - Saúde
Telefone: +55 71 3241-6031 Fax: +55 71 3241-6805
E-mail: barroco@barroconabahia.com.br

Desenvolvido por: Valter de Carvalho